Pflanzenweg
Neues
gegenseitige  Hüterschaft
Tensor
Zahlen und Regeln
3 Dinge im Leben
4 indischen Gesetze
4 indianische Gesetze
5 Dinge zur Erinnerung
7 Planeten
7 Schritte ins Glück
Siebenstern
7 als Zahl
8 kosmische  Gesetze
9 Welten
9 als Zahl
10 Gebote der  amerikanischen Ureinwohner
10 Körper
10 Direktionen
12 Schritte  zur Selbstachtung
12 Dimensionen
12 Dimensionen 2
die 12 Schlüssel des Basilius Valentinus
12 Apostel
13 Sacred Keys
14 Gesetze
14 Nothelfer
16 Schritte zum  kosmischen Bewusstsein
18 Wege zum Glück
19 Lebensregeln
29 Gesetze des Hamsterrades
Das Abendmahl
Zahlenspielerei
Hexen einmaleins
111-999
888
Größentabellen
Winrich
Gaestebuch
Favoriten
In eigener Sache
ueber mich
Impressum
10 Körper

Die meisten Menschen glauben, dass sie lediglich aus einem physischen Körper bestehen und identifizieren sich nur mit materiellen Dingen. Einige beziehen vielleicht noch ihren Geist als eine unabhängige Ebene mit ein. In Wirklichkeit besteht der Mensch aus zehn Körpern: den physischen Körper, drei geistig - mentale Körper und sechs Energie - Körper. Das Wissen um diese Körper ist wichtig, um ein erfolgreiches Leben führen zu können.

Der 1. Körper ist die Seele
Die Seele ist der unendliche und unteilbare Kern des Menschen, der ihn mit dem Göttlichen verbindet. Sie ist der Same, der meist unbemerkt unter der Erde ruht und dann keimt, wenn der Mensch anfängt, sich zu verwirklichen. Die Zirbeldrüse am obersten Ende des Kopfes steht mit der Seele in Verbindung.

Der 2. Körper ist der negative Mind (Mind = rationale Identität)
Der negative Mind zeigt die Gefahren und Nachteile einer Situation auf. Er warnt den Menschen und versucht ihn zu schützen. Er reagiert als erstes. Etwas abzulehnen ist eine notwendige Fähigkeit und hat eine reinigende und energetisierende Funktionen. Nur wenn es zu viel wird, ist es schädlich.

Der 3. Körper ist der positive Mind
Dieser Mind zählt die Vorteile einer Situation auf. Er ist wichtig bei Depressionen oder in scheinbar aussichtslosen Lagen. Sein Wirken stabilisiert den Menschen, kann aber auch Illusionen und Leichtgläubigkeit hervorrufen.

Der 4. Körper ist der neutrale Mind
Der neutrale Mind guckt sich an, was der negative und positive Mind zu sagen haben und entscheidet dann aus einer neutralen Perspektive heraus. Mit einer starken Neutralität können die Dinge durchschaut werden. Das hat viel mit Mitgefühl und Liebe zu tun, und der Fähigkeit, Gott in allem zu sehen. Das bedeutet auch, sich selber nicht über oder unter andere Menschen zu stellen.

Der 5. Körper ist der physische Körper

Der 6. Körper ist die Bogenlinie
Auf vielen Heiligenbildern wird sie als Heiligenschein dargestellt. Sie verläuft über dem 3. Auge von einem zum anderen Ohrläppchen. Frauen haben eine zweite Bogenlinie von Brustwarze zu Brustwarze. Diese zweite spiegelt Anmut und Klarheit wieder und dient als Schutz für das Kind während der Schwangerschaft.
Die Bogenlinie ist ein Spiegel der inneren Werte und Glaubenssätze, aber auch der eigenen Grenzen. Sie verändert sich bei Krankheiten und wird schwach wenn das Immunsystem angegriffen ist. Wenn sie nicht mehr da ist, kommt es zum Selbstmord.

Der 7. Körper ist die Aura
Die Aura ist die Erweiterung des elektromagnetischen Feldes des Körpers. Sie hängt mit dem Nervensystem zusammen: Starke Nerven = starke Aura = starke Ausstrahlung. Die Aura ist dient als Schutz vor negativen Eindrücken und zur Kommunikation. Sie kann Informationen Aufspüren, Abwehren und auch speichern. Mit einer Biofeedback - Kamera kann die Aura fotografiert werden.

Der 8. Körper ist der Energie- oder Pranakörper
Unser Energiekörper hält den Menschen am Leben. Er verbindet die unbewegliche Materie mit der unendlichen Kraft der Seele. Prana ist vitale Energie, die der Mensch durch Einatmung, Nahrung, Berührung, Licht und alle weiteren Eindrücke der Sinnesorgane aufnehmen kann. Apana ist reinigende Energie, die unser Körpersystem durch Ausatmung, Stuhlgang, Urin, Schweiß, Ausschläge, Tränen, Schleim und allen Formen von Kommunikation wieder verläßt. Mit einem starken Energiekörper ist es möglich, auf lange Sicht zu planen. Die Mitmenschen spüren einen in ihrem Herzen, und die eigene Heilenergie ist stark.

Der 9. Körper ist der Subtilkörper
Der Subtilkörper ist die tiefere Identität des Menschen, die mit der Seele zusammen den Tod überdauert und mit einem neuen Menschen wieder geboren werden kann. Wenn die tiefere Identität verwirklicht wird, hat der Mensch sein Leben gemeistert. Im Schlaf oder in tiefer Meditation kann der Subtilkörper den physischen Körper verlassen, bleibt aber noch durch ein "Silberband" mit ihm verbunden.

Der 10. Körper ist der Ausstrahlungskörper
Dieser Körper hängt wie die Aura direkt mit dem Nervensystem zusammen. Er symbolisiert Ausstrahlung, Kraft und Klarheit. Die Haare stehen mit dem Strahlen dieses Körpers in Verbindung. Bei einem starken Strahlungskörper arbeitet deine Anwesenheit für dich, und du hast "königlichen Mut".

Wenn die Körper nicht in Verbindung sind, neigt der Mensch dazu,
starr und unveränderbar zu sein.
Die Körper hängen energetisch in Paaren zusammen:
1.und 9: Basis der Menschlichen Existenz,
2. und 8 Lebensenergie.,
3. und 7. Struktur des Lebens
4. und 6 Erkenntnis und Bewusstsein
5 und 10. Selbstverwirklichung.

 

1908426_698462806917064_8875665708948338947_n

  10 Marion Burke 2004 - 2017

abramelin
angels
elfen
engel
garten
gesundheit
goetter
goetterbilder
guten appetit
handarbeiten
haende
henoch
karten
kaschewskiahnen
kerstinkaschewski
kreise
lebensbaum
meditation
meister
mensch
morgellons
mystik
pendeltafeln
pflanzenweg
pflanzen
planeten
rituale
schriften
schöpfungsgeschichte
seelenwolken
stammbaum
sternensee-tarot
steine
sonstiges
symbolon